Das Heisenberg im Sommerschlaf

Ettlingen (Ba). Anders als manche Wildtiere brauchen Schulen keinen Winterschlaf. Sie legen aber regelmäßig im Sommer eine Ruhepause ein. Zuvor werden alle Blumen im Gang gesammelt, Tische und Stühle aus den Klassenzimmern in die Gänge geräumt und die Regale von den Wänden gerückt, damit das Putzpersonal Platz hat. Doch vor dem großen Reinemachen war noch einmal mächtig was los am Heisenberg. Der Sporttag und die beiden Projekttage wirbelten die Schüler in der letzten Schulwoche durcheinander. In ganz verschiedenen Zusammensetzungen trafen sie sich klassen- und standortübergreifend in der Karlsruher oder der Ettlinger Schule, um gemeinsam z.B. einen Lebensbaum für Insekten auf unserer Streuobstwiese zu bauen, zu klettern,  Hip-Hop zu tanzen oder Stop-Motion-Filme zu drehen. Von allen Sportarten und den Projekten gibt es viele Fotos auf unserer Homepage zu sehen. (www.heisenberg-gymnasium.de)
Am Freitagmittag endeten dann die Projekte und die ganze Schulgemeinschaft versammelte sich vor der Zeugnisausgabe noch einmal in der Mensa. Dort ließ Schulleiter Walter Rilling das Jahr Revue passieren. Er hob besondere Leistungen einzelner Schüler hervor, die ausschließlich die Note 1 im Zeugnis erhalten haben, und lobte noch einmal die Abiturienten, die ein sehr gutes Gesamtergebnis und sieben Mal 1,5 oder besser als Abiturnote erreicht haben. Aber es gab nicht nur sehr gute Leistungen in Klassenarbeiten und Klausuren, auch bei Wettbewerben waren viele Heisenberg-Schüler erfolgreich. Linus Plaggemeier befindet sich z.B. gerade mit Landtagsabgeordneten und anderen Schülern auf einer Studienreise in Trient. Die Reise war der Preis für einen 1. Platz beim Landeswettbewerb des Landtages Baden-Württemberg, an dem er teilgenommen und mit einer Karikaturenanalyse die Jury überzeugt hat. Auch bei den Mathematik-Wettbewerben Bolyai und dem Landeswettbewerb Mathematik erzielten Schüler hervorragende Ergebnisse. Drei Mädchen aus der 8. Klasse zeigten beim Ingenieurwettbewerb zum Thema „Brücken bauen“, dass nicht nur die Jungs gut in den Naturwissenschaften sind. Doch nicht nur die Wettbewerbe machen das Leben an der Schule abwechslungsreich, es sind die vielen Aktivitäten, von denen Herr Rilling berichtete. So gab
es wieder einige Lesenächte, das Kochen mit den Flüchtlingen, die Taizé-Fahrt, die Besuche im Landtag und im Amtsgericht, die Begegnungen mit verschiedenen Buchautoren, die Pflege der Streuobstwiese und vieles mehr. Das soziale und ökologische Engagement der Schüler der UNESCO-Projektschule zeigt sich aber auch außerhalb. So erhielt Timo Dietz das beste Ergebnis bei der Wahl zum Jugendgemeinderat und sitzt nun mit seiner Klassenkameradin Carla Simon in dem Gremium.
Neben der vielen Erfolge gab es auch wehmütig stimmende Nachrichten zu verkünden. Herr Haag und Herr Bitterwerwolf gehen beide nach über 30 Jahren am Heisenberg-Gymnasium in den Ruhestand. Am Applaus der Schüler konnte man erkennen, wie sehr die Arbeit und die Persönlichkeit der beiden Urgesteine von allen geschätzt wurden. Danach berichtete die SMV noch von ihren Veranstaltungen und dankte den langjährigen Vertrauenslehrern Frau Kappesser und Herrn Collmar für ihre Arbeit. Beide wollen sich neuen Aufgaben widmen. Nach der Zeugnisausgabe in den Klassenzimmern war es dann endlich soweit. Das Schulhaus leerte sich und die Sommerpause begann. Jetzt wird einiges aufgeräumt und auf Vordermann gebracht, damit es am 10. September wieder los gehen kann.

Wir wünschen allen schöne Sommerferien.

 
TERMINE
Sommerferien
23.07.2018, 00:00h – 09.09.2018, 00:00h
[mehr...]
 
Einschulung der Klassen 5c,d in Bruchsal
12.09.2018, 08:00h
[mehr...]
 
0