Die „Stade Zeit“ im Bienenvolk

Karlsruhe (Sc). Der Winter kommt. Und mit ihm ruhige und besinnliche Zeiten, lange dunkle Abende, an denen endlich Zeit ist, neben irgendwelchen Schulaufgaben, Dinge zu ordnen, zu lesen, Musik zu hören hören und über den Sommer längst Vergessenes hervorzukramen und zu beenden.
Nach langen fast ein bisschen zu vollen Tagen in unserer Schule und den vielen Ereignissen die Woche um Woche mit uns geschehen, fällt es manchmal schwer, sich in diese Stille fallen zu lassen.
Ein Blick in unser Bienenvolk macht da zuweilen den Unterschied. Immer vor Weihnachten und nach dem ersten Frost ist es Zeit für die Varroabehandlung der Bienen. Die einst eingeschleppten Milben gilt es zur Gesunderhaltung eines ganzen Volkes zu bekämpfen. Mehrmals im Jahr lässt man ihnen diese Behandlung zuteil kommen, damit sie emsig ihrer Arbeit nachgehen können. Dicht gedrängt, zu einer wärmenden Kugel vereint, erhofft man die Damen anzutreffen. Es ist ein friedlicher Anblick und man fühlt sich fast als Störenfried in dieser wohlverdienten Winterruhe, zügig erfolgt die Behandlung, um den Wärmeverlust im Volk gering zu halten. Dennoch war es das Bild einfach wert, einen Augenblick länger in die Mitte der Gemeinschaft zu blicken und diesen Moment auf einem Foto festzuhalten.
Im Sommer missglückte der Versuch das Bienenvolk zu trennen. Es musste wieder vereinigt werden, da die neue Königin ausblieb. Dazu verwendet man ein Stück Zeitungspapier und legt es zwischen die zu vereinigenden Beuten, damit sich die Damen friedlich annähern beim Zerknabbern des Zellstoffs. Ein keiner Rest ist übrig geblieben und gibt uns den „Blick auf die Welt“. Eine, die wir uns zu eigen machen, eine die wir immer noch nicht ganz verstehen und vor allem eine, für die wir verantwortlich sind, weil wir sie uns vertraut gemacht haben.
Ruhig ist es da, Kraft wird gespart, um im Frühling zu erwachen mit einer starken Königin in die neue Brut gehen, das Volk aufbauen bis jeder seinen Platz hat und das flüssige Lebenselixier mühevoll produziert werden kann. Bis zum Johannitag an dem die Drohnenschlacht die Winterzeit einläutet und das Bienenjahr zu Ende geht. Von nun an bereitet sich das Volk für das neue Jahr vor, die Vorräte sind gefüllt, die letzten Winterbienen schlüpfen und eben dieser kann kommen.
biene

 
TERMINE
Sommerferien
22. 07. 2024, 00:00h – 07. 09. 2024, 00:00h
[mehr...]
 
Unterrichtsbeginn Schuljahr 24/25
09. 09. 2024, 08:00h–13:15h
[mehr...]