Landschulheim der Klassen 10c und d in Dublin

Bruchsal (Pascale Eock). Die zwei zehnten Klassen reisten im Januar 2017, begleitet von Herrn Birmele, Herrn O’Malley und Frau Stutz, nach Dublin/Irland. Als wir mit dem Bus vom Flughafen in unsere Unterkunft, dem Jacob’s Inn gebracht wurden, konnten wir bereits einige Eindrücke der Stadt sammeln. Vor allem dadurch, dass es Nacht war und die Stadt von verschiedenen Lichtern beleuchtet wurde, erschien sie uns besonders schön. Am nächsten Tag stand eine Führung auf dem Programm. Dabei erklärte uns der Guide, dass Dublin theoretisch in zwei Teile, die Süd- und die Nordstadt, aufgeteilt und die Südseite wohlhabender als die Nordseite ist. Das konnten wir jedoch auch leicht selbst feststellen, als wir in unseren Freizeiten den Fluss Liffey, welcher die Stadtteile voneinander trennt, überquerten und sich das Stadtbild veränderte. Unser Guide zeigte uns verschiedene Sehenswürdigkeiten wie das Trinity College oder The Spire, einen hohen Turm in der Stadtmitte mit einem Licht auf der Spitze, das nachts leuchtet. The Spire kann man von fast überall in Dublin sehen und hilft den Weg zurück in die Stadtmitte zu finden, falls man sich verlaufen sollte. Am Mittag hatten wir dann die Möglichkeit uns in drei verschiedenen Sportarten, den Gaelic Sports, zu beweisen (Hurling, Gaelic Football und Gaelic Handball ). Es war wirklich aufregend und hat eine Menge Spaß gemacht! Nachdem wir Schüler so gute Leistungen beim Sport gebracht hatten, hätte man meinen sollen, dass die Lehrer genau dieselbe Leistung in ihrer selbst ernannten ,,Pasta-Night‘‘  brachten. Jedoch ging das ein ganz kleines bisschen in die Hose, als aus den Spaghetti etwas Klebriges wurde, dass ein bisschen gemanscht aussah… Aber die Lehrer hatten ihr Bestes gegeben und immerhin war der Topf mit den ,,Spaghetti‘‘ am Ende leer!
Dienstags fuhren wir morgens mit dem Zug nach Greystones an die Küste. Dort konnten wir uns in einem kleinen Dorf etwas zum Essen kaufen, bevor wir eine  längere Wanderung entlang der Küste machten. Dank der schönen Aussicht kam uns die Wanderung gar nicht mehr so lang vor. Danach statteten wir dem örtlichen „Sea Life“ noch einen Besuch ab.
Mittwochs fuhren wir in das Boyne Valley. Dort besuchten wir das Newgrange, ein jungsteinzeitliches Hügelgrab. Die Außenwände des Hügelgrabs sind aus großen „Steinklötzen“ gebaut, auf welchen teilweise Einkerbungen in Form von Spiralen angebracht sind. Danach fuhren wir mit dem Bus weiter zum Hill of Tara, einem großen Hügel auf dem viele geschichtliche Monumente vorzufinden waren. Am vorletzten Tag durften wir in Gruppen in die Stadt gehen. Natürlich hatten wir zusätzlich die Aufgabe bekommen, uns noch weitere Sehenswürdigkeiten anzusehen. Nachmittags gingen wir gemeinsam in das Musical West Side Story. Da wir nicht die einzigen Schulklassen waren, konnten wir einen kleinen Blick auf die irischen  Schulklassen werfen - und man muss sagen, dass ein paar der Schuluniformen äußerst interessant aussahen… Zu Abend aßen wir im Pub O’Shea`s, wo wir nicht nur super leckeres Essen, sondern auch Unterricht in irischem Tanz bekamen.
Am Tag unserer Abreise waren wir morgens noch am Trinity College und bekamen von einem der Studenten eine Führung, ehe wir noch etwas durch die Stadt bummeln durften, um die eine oder andere Kleinigkeit zu kaufen. Abschließend kann man sagen, dass es ein sehr schönes, interessantes und aufregendes Landschulheim war und Dublin auf jeden Fall einen erneuten Besuch wert ist. Auch noch einmal ein riesen Dankeschön an Frau Stutz, Herrn Birmele und Herrn O’Malley, die uns dieses tolle Landschulheim ermöglicht haben - es hat richtig viel Spaß gemacht!

d

d

d

TERMINE
Weihnachtsfeiern der Unterstufenklassen
17.12.2019, 00:00h
[mehr...]
 
Weihnachtsferien
20.12.2019, 00:00h – 06.01.2020, 00:00h
[mehr...]
 
Bolyaiwettbewerb Mathematik
14.01.2020, 00:00h
[mehr...]
 
Kultur macht Schule Bruchsal - Sommernachtstraum
16.01.2020, 00:00h
[mehr...]
 
0